Der Nordosten  


Unter dem "Nordosten" der USA habe ich die folgenden 11 Bundesstaaten sowie Washington D.C. zusammengefasst:

Freiheitsstatue Connecticut
Delaware
Maine
Maryland
Massachusetts
New Hampshire
New Jersey
New York
Pennsylvania
Rhode Island
Vermont
Washington, D.C.


[Hinweis auf Photos]

Dia-Shows von New York und Washington

Das World Trade Center gibt es
nicht mehr. Die Bilder aber bleiben -
in Gedenken an die Opfer.

Das ehemalige World Trade Center



Washington, D.C.

Das Weiße Haus

Der District of Columbia (D.C.) ist kein eigener Bundesstaat, dafür aber Sitz der Regierung. Washington, D.C. wurde im Jahre 1800 Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika und zählt sicherlich zu den schönsten Städten der USA. Ich hatte bei meinem Besuch gut zwei Tage Zeit, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Diese lassen sich übrigens am bequemsten mit der supermodernen U-Bahn erreichen, die schon selbst zu einer Touristenattraktion geworden ist.
Was sollte man sich anschauen?
Natürlich das Weiße Haus, auf jeden Fall das U.S. Capitol, das Lincoln Memorial und das Jefferson Memorial. Ein Muß ist die Mall, ist das Washington Monument, ist das Kennedy Center. Nicht versäumen darf man das populäre National Air & Space Museum und das nicht minder faszinierende National Museum of American History. Und eigentlich gehört ein Besuch des Arlington Cemetery, des Nationalfriedhofs, zum Pflichtprogramm. Neben den letzten Ruhestätten vieler Persönlichkeiten (auch John F. Kennedy ist hier begraben) bietet der Blick vom Hügel für viele einen der schönsten Ausblicke Amerikas.
Fazit: Auch drei Tage lassen sich mühelos ausfüllen, will man noch durch die schönen Anlagen und Parks wandern und vielleicht in der Umgebung der Connecticut Avenue bummeln, etwas einkaufen oder essen gehen.

Links:

Pfeil