Tennessee  


Tennessee (Beiname: Volunteer State), 109.158 qkm (das entspricht ziemlich genau 30 Prozent der Größe Deutschlands), rund 5,4 Mio Einwohner, Haupstadt: Nashville, größte Stadt: Memphis.

Memphis, die Geburtsstätte des Blues (Erinnerungen an das musikalische Erbe werden in der Beale Street gepflegt) und auch die Wiege des Rock 'n' Roll. Im Sun Studio entstand die erste Rock-Platte der Geschichte, und hier nahmen Stars wie Muddy Waters, Roy Orbison, Johnny Cash, Jerry Lee Lewis und - natürlich - Elvis Presley ihre ersten Platten auf.
Wahrzeichen der Stadt ist die am Ufer des Mississippi gelegene 32 Stockwerke hohe Pyramide mit einer Götterstatue davor. Eine weitere Statue, die des "King's", dürfte zumindest die jüngere Geschichte von Memphis wohl zutreffender symbolisieren: Elvis ist auch mehr als zwei Jahrzehnte nach seinem Tod die Attraktion der Stadt schlechthin.
Die Pyramide

E  L  V  I  S       P  R  E  S  L  E  Y

E
L
V
I
S

P
R
E
S
L
E
Y

Elvis
Graceland

Graceland,
der ehemalige Wohnsitz von Elvis Presley, auf dessen Anwesen auch sein Grabmal liegt, ist zum Wallfahrtsort seiner Fans aus aller Welt geworden. Einen Besuch sollte man keinesfalls versäumen. Zur Besichtigungstour gehört auch das Graceland gegenüber liegende Automuseum mit den Limousinen des Stars und seinen beiden Flugzeugen. Und wer Souvenirs sucht - hier findet er sie in jeder erdenklichen Art.
Elvis

E
L
V
I
S

P
R
E
S
L
E
Y

E  L  V  I  S       P  R  E  S  L  E  Y





Gitarre
Nashville, die Hauptstadt Tennessees, ist das unumstrittene Zentrum der Country- und Westernmusik. Hier begann so mancher Country-Sänger seine Karriere. Besuchen sollte man unbedingt die Country Music Hall of Fame & Museum. Dort finden sich beispielsweise historische Photos von Johnny Cash oder der berühmte goldene Cadillac von Elvis Presley.
Die populärste Sehenswürdigkeit von Nashville ist wohl ohne Zweifel Opryland USA. In dem Freizeitpark mit vielen Attraktionen finden ständig qualitativ gute Country-Konzerte statt. Einen Tag kann man dort mühelos verbringen. Aus der benachbarten Grand Ole Opry, dem weltweit größten Musikstudio mit über 4.000 Plätzen, wird die älteste Radio-Show der Welt übertragen - live und mit vielen Top-Stars.
Chattanooga, rund um den Globus bekannt seit den vierziger jahren, als Glenn Miller mit seinem Song "Chattanooga Choo Choo" die Stadt populär machte. In Chattanooga dreht sich folglich auch vieles um die Eisenbahnen, von denen einige historische Exemplare auf dem zu einer Touristenattraktion umgestalteten Bahnhof bewundert werden können.

Ein toller Blick über die Stadt und den Tennessee River bietet sich vom Lookout Mountain. Dies sollte man nicht versäumen, ist man schon mal hier. Mit einer Zahnradbahn kann man hinauf fahren.
Jack Daniels



Eigentlich gehört zu einem Aufenthalt in Tennessee auch ein Besuch der Jack Daniel's Distillery im Städtchen Lynchburg, wo bald nach Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs dieser edle Whiskey erfunden wurde und bis heute gebraut wird. Auf einer Werksbesichtigung erfährt man seine Geschichte.


Noch ein Wort zur Landschaft

Weite Teile des Staates sind gekennzeichnet von niedrigen, zum Teil parallel verlaufenden und bewaldeten Bergrücken mit oftmals tief eingeschnittenen Tälern. Auch eine längere Autofahrt durch diese lieblichen Landstriche verläuft da durchaus abwechslungsreich. Vor allem im östlichen Teil Tennessees ist die Gegend wirklich sehenswert (jedenfalls empfand ich dies so).

Links: